Stadt Chemnitz


Handlungsfelder und Lösungsansätze

Chemnitz Handlungsfeld

In Chemnitz sollen Smart Urban Services die Mobilität verbessern und den öffentlichen Raum beleben.

Mobilität und Belebung des öffentlichen Raums

Ziel ist, die Stadtplanung evidenzbasiert zu unterstützen. Der Modal-Split soll harmonisiert und die wahrgenommene Qualität des öffentlichen Nahverkehrs verbessert werden. Hierfür sollen Umstiegs- und Meidepunkte identifiziert werden, um beispielsweise geeignete Stellen für Car-Sharing und E-Tankstellen herauszuarbeiten.

Ein weiteres Ziel ist die Belebung der Innenstadt und öffentlicher Plätze. Außerdem sollen Smart Urban Services die Identitätsstiftung der Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger verbessern und tragen zur Co-Creation bei. Hierfür werden Gameification-Ansätze genutzt, die Aktivitäten innerhalb der Innenstadt forcieren.

 

Lösungsansätze durch Smart Urban Services

In einem Visuellen Analysewerkzeug sollen verschiedene Informationen integriert dargestellt werden. Dazu gehören unter anderem die Daten zu Bewegung, Umwelt und Veranstaltungen in Chemnitz. Mithilfe des Tools sollen Muster identifiziert und die Stadtplanung unterstützt werden.

Ein weiterer Lösungsansatz ist die Interaktive Stadtkarte. Hierbei handelt es sich um Echtzeit-Bewegungsströme, eine sogenannte Heat Map. Die Bewegungsdaten sollen in Kombination mit anderen Daten auf öffentlichen Bildschirmen und der Website dargestellt werden.

Die Mobilitäts App stellt einen weiteren Ansatz dar, wie Smart Urban Services in Chemnitz eingesetzt werden können. Mithilfe der Applikation erfolgt eine qualitative Bewertung von intermodalen Mobilitätsketten. Diese Daten werden ergänzt durch Meldungen, Ideen und Plätze.

 

Planquadrat und Sensoren

In einem Planquadrat in der Chemnitzer Innenstadt werden Sensoren installiert, um die Daten für das Projekt Smart Urban Services zu erheben.

Planquadrat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Sensoren

In Chemnitz werden 29 Bluetooth-Scanner zur Erfassung von Bewegungsdaten installiert.

Zusätzlich werden zwei Sensorboxen platziert, die Bluetooth-Scanner und Sensorik zur Messung von Umweltdaten wie Luftfeuchtigkeit, Schall, GAS, CO/CO2, NO/NOX und Feinstaubwerten enthalten.

Als mobile Sensorik werden Smartphones mit der „Mobilitäts App“ eingesetzt, um zum einen Mobilitätsdaten zu erfassen und zum anderen Feedbackfunktionen zu Ideen, Plätzen und sonstigen Meldungen zu ermöglichen.

 

Datenschutz

Im Projekt wurde ein umfangreiches Datenschutzkonzept erarbeitet.

Datenschutz

DatenschutzEin Datenschutzkonzept wurde gemeinsam mit den Stadt-, Forschungs- und Technologiepartnern im Projekt erarbeitet und den verantwortlichen Behörden zur Verfügung gestellt. Das Ziel besteht darin, die Persönlichkeitsrechte und Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Dabei wird ein sensibler und verantwortungsvoller Umgang mit personenbeziehbaren Daten erzielt.

 

Hierfür sollen die Daten direkt am Sensor bei wechselndem Schlüssel pseudonymisiert und codiert werden. Die pseudonymisierten Daten werden maximal 24 Stunden gespeichert und danach unwiderruflich gelöscht. Die aufgenommenen Wegstrecken werden aggregiert, um der Identifikation von Einzelprofilen vorzubeugen. Nur anonymisierte Daten werden ausgewertet.

 

Kurzpräsentation

Unter folgendem Link können Sie die Informationen als PDF herunterladen: Chemnitz Smart Urban Services.

 

Presseecho

Hier gelangen Sie zu einer Auswahl von Presseartikeln über Smart Urban Services in Chemnitz:

 

Kontakt zur Stadt Chemnitz

Website

 

In der Rubrik Fortschritt finden Sie Informationen zu Events und Neuigkeiten.